feed2list
Suchen und blättern in Wirtschaft · Politik
   Suchtreffer: 75
website Wiwo RSS-Feed Karriere
Früher galten Manager und Politiker mit starkem Dialekt als tumbe Provinzler, heute kann Mundart auch im Job ein Vorteil sein – falls sie richtig eingesetzt wird.
Digitalisierung in Unternehmen bedeutet zwangsläufig einen radikalen Umbau, der vielen wehtut. Wer etwas anderes behauptet, ist nicht ehrlich, so die Überzeugung von Elke Katz, CDO beim Verpackungsunternehmen Ratioform.
text Entzauberte Mythen: Die Angst vor dem Sieg
Sun, 15 Jul 2018 08:00:00 +0200
Kaum etwas scheuen Menschen so sehr wie Veränderungen. Manch einer fürchtet sich deshalb gar vor einem Erfolg.
Der Anteil von Frauen in Führungspositionen öffentlicher Betriebe ist laut einer Studie leicht gestiegen. Doch die Autoren kritisieren: Er sei häufig noch unter den Zielen, die die Politik für Unternehmen ausgegeben hat.
Tanja Wielgoß, Chefin der Berliner Stadtreinigung (BSR), über eine Geschlechterquote, die Vorbildfunktion öffentlicher Betriebe, die Vorreiterrolle Berlins und Männer, die in Teilzeitjobs wollen.
Ein kleines Geschenk, ein selbstloses Entgegenkommen? Aufmerksamkeiten wirken als raffinierte Köder, durch die wir uns verpflichtet fühlen, uns zu revanchieren. So entkommen Sie der Dankbarkeits-Falle.
Die US-Unternehmerin Kylie Jenner besitzt ein Vermögen von etwa 900 Millionen Dollar – im Alter von 20 Jahren. Doch sie ist nicht die einzige Frau, die den Sprung vom Promi zur Milliardenunternehmerin geschafft hat.
Der DFB zeigte in der Özil-Debatte zunächst ein gutes Krisenmanagement, findet der Managementexperte Bodo Antonic. Doch die Kritik des Teammanagers Bierhoff an Özil nach dem WM-Aus hält er für desaströs.
Die Vorstandschefs von SAP und VW verdienen laut einer Analyse von DSW und TU München sogar mehr als zehn Millionen Euro. Von amerikanischen Gehältern sind deutsche Manager aber noch weit entfernt.
text Überstunden: Stress ist Ansichtssache
Wed, 11 Jul 2018 16:30:00 +0200
Japan hat kürzlich ein Gesetz gegen Überstunden erlassen. Dabei ist unter Forschern umstritten, wie schädlich Mehrarbeit wirklich ist.
Die Telefónica-Personalvorständin Nicole Gerhardt erklärt, warum es so schwierig ist, vielfältige Teams zu führen, dass die Mischung aus Männern und Frauen nicht alles ist und welche Rolle der Mut der Minderheit spielt.
Zwei Managementforscher werten für eine Studie die Kalender von 27 Topmanagern aus und erhalten einen Einblick in 60.000 Stunden Managerleben. Über das Ausmaß der Zeitverschwendung können sie nur staunen.
Auch in der Luxusbranche fordern junge Unternehmen die etablierten Konzerne heraus. Zehn Start-ups mit besonders vielversprechenden Geschäftsmodellen – und welche Mitarbeiter sie suchen.
Deutsche Managerinnen sollten sich an Chinesinnen orientieren, sagt die ehemalige Topmanagerin Bettina Al-Sadik-Lowinski – vor allem in Sachen Karriereplanung.
Wer immer nur die Gründe in den Umständen sucht, gilt leicht als Verlierer. Doch in dem kernigen Satz „Ich bin kein Produkt meiner Umstände, ich bin ein Produkt meiner Entscheidungen" steckt auch eine Portion Bullshit.
Das Anschreiben ist neben einem überzeugenden Lebenslauf das A und O einer gelungenen Bewerbung. Das perfekte Anschreiben gibt es zwar nicht, aber selbst bei den Grundlagen haben viele Schwierigkeiten.
Ab Mitte Dreißig fühlen sich viele Menschen vom Job gelähmt. Was soll noch groß kommen? Und dann kommt ein Berater Ihnen mit „Love it, change it or leave it." Geben Sie dem Typen eine Chance.
Der einst obligatorische Brief bei der Bewerbung hat für immer mehr Unternehmen ausgedient. Im Extremfall macht er sogar einen schlechten Eindruck. Zwei Personalexperten erklären, warum sie auf Anschreiben verzichten.
Manager auf Abruf bremsen Unternehmen oft aus: Die Belegschaft richtet sich schon nach dem Nachfolger, der Scheidende hat keinen Elan mehr. Neue Studien zeigen, dass es auch ganz anders gehen kann.
In ihrer neuen Studie zeigt sich: Mehr als jeder Zweite verlässt vor dem offiziellen Renteneintrittsalter den Job. Vor allem Beschäftigte mit körperlich belastenden Berufen seien davon betroffen, warnen die Autoren.