feed2list
feed2list wird zum 01.01.2019 seinen Dienst einstellen
Suchen und blättern in Linux · Opensource
   Suchtreffer: 92
website Linux und Open Source
Die Beta des überfälligen Red Hat Enterprise Linux 8 zeigt die Application Streams, die mehr Flexibilität bei der Versionswahl von Software versprechen.
Der Weg von der Infrastruktur, über Container und Edge Computing hin zu neuen Anwendungsfeldern wie KI und maschinellem Lernen rückt in den Fokus.
Das Projekt "iSH" ermöglicht es, Linux-Kommandozeilen-Tools unter iOS auszuführen – mit einer außerhalb des App Stores vertriebenen App.
Auf dem derzeit in Berlin laufenden OpenStack Summit kündigte der Veranstalter, die dahinter stehende OpenStack Foundation, eine Neuausrichtung an.
Das Ceph-Projekt überarbeitet und professionalisiert seine internen Strukturen. Dazu schlüpfte man mit einer Stiftung unter das Dach der Linux Foundation.
Am 17. und 18. Dezember findet in Hannover ein Intensiv-Workshop zu den neuen Versionen des SUSE Linux Enterprise Server statt.
Heute in c't uplink: Wir testen Fedora Linux 29, installieren Android- und Linux-Apps auf Chrome OS und erklären, warum künstliche Intelligenz immer noch so dumm ist.
Das ReactOS-Projekt implementiert ein zu Windows kompatibles, quelloffenes Betriebssystem. Die neue Version 0.4.10 bootet auf Wunsch von einer Btrfs-Partition.
Die aktuelle c't liefert in drei Artikeln eine Reihe von Tipps für den Linux-Einsatz auf Systemen mit UEFI-BIOS.
Manjaro 18.0 alias "Illyria" ist fertig. Die auf Arch Linux basierende Linux-Distribution gibt es mit XFCE, Gnome und KDE Plasma samt grafischem Installer.
Red Hat will bei RHEL künftig nur noch auf den Gnome-Desktop setzen. KDE Plasma soll nicht mehr Bestandteil der Enterprise-Distribution sein.
Linux 5.0 soll doch erst nächstes Jahr erscheinen. Linux 4.20 bringt Unterstützung für zwei Prozessor-Reihen chinesischer Unternehmen.
Eine native Active-Directory-Umgebung versprechen die Entwickler des Zentyal Open Source Linux Server, der in Version 6.0 erschienen ist.
Das US-Unternehmen SiFive erweitert seine Palette an RISC-V-Prozessorkernen und vergleicht sie direkt mit ARM-Cortex-Typen.
Ob Holzstich oder Radierung – die Open Press druckt kleine Kunstwerke zuverlässig auf Papier. Die Presse selbst kommt dabei aus dem 3D-Drucker.
text #heiseshow: Red Hat + IBM = ?
2018-11-01T06:00:00+01:00
Paukenschlag: IBM kauft Red Hat. Was das für die Open-Source-Szene und den Cloud-Markt bedeutet, besprechen wir in der #heiseshow.
Nach der Beta von Red Hat Enterprise Linux 7.6 im August 2018 ist nun die offizielle Version erschienen. Sie zielt vor allem auf Cloud-Umgebungen.
Fedora startet geschmeidiger. Dank des Modul-Konzepts kann man leichter zwischen verschiedenen Versionen einer Software wechseln.
IBM will Red Hat übernehmen. Die Ankündigung kommt zum 20. Jahrestag, als Microsoft mit den "Halloween Documents" die Linux-Gemeinde analysierte.
Eine Systemd-Komponente in vielen modernen Linux-Systemen kann missbraucht werden, um den Rechner übers Netz zu kapern.
text Aufgesperrt: Root-Rechte mit X.Org
2018-10-29T14:23:00+01:00
Ein Fehler eines alten Patches entfernt eine Sicherheitsabfrage beim Start von X.Org. So kann jeder Nutzer alle Systemdateien überschreiben.
Die größte Übernahme in IBMs Unternehmensgeschichte könnte für den Konzern nach schwachen Jahren endlich den Wendepunkt bringen.
text Mega-Deal: IBM übernimmt Red Hat
2018-10-28T21:48:00+01:00
Giganten-Hochzeit in den USA: Der Computerkonzern IBM übernimmt den Open-Source-Anbieter Red Hat für umgerechnet 30 Milliarden Euro.
Die c't-uplink show: Dieses Mal mit eingebrannten Logos bei OLED-TVs, Alternativen zu Dropbox und wie man Linux am besten mit UEFI verheiratet.
Laut Konferenzvorträgen sollen die Echtzeit-Patches bald in Linux einfließen. Außerdem habe sich die Zusammenarbeit beim Handling von CPU-Lücken verbessert.
Die Linux-Kernel-Entwickler wollen erst einmal abwarten, wie sich der jüngst eingeführte und kurzfristig nochmal leicht angepasste "Code of Conduct" schlägt.
text Grafik-Hardware für Linux-Anwender
2018-10-24T07:00:00+02:00
Linux-Anwender sollten beim Grafikkarten-Kauf mit Bedacht vorgehen, denn keine der aktuellen GPUs kann alle Wünsche erfüllen. Schuld daran sind die Treiber.
Nach der Anwendung der Commons Clause auf einige Redis-Enterprise-Add-ons schlägt die Open-Source-Community mit einem Fork zurück. Und bei MongoDB sorgt eine Lizenzänderung ebenfalls für Diskussionsstoff.
Theo de Raadt kann es nicht lassen: OpenBSD 6.4 ist wieder zwei Wochen früher fertig. Mit an Bord sind neue Sicherheitsfunktionen für Intel-Prozessoren.
Ein Facelift, bessere Hardware-Unterstützung und eine neue Oberfläche bei Lubuntu zählen zu den Highlights der neuen Linux-Distribution.