feed2list
feed2list wird zum 01.01.2019 seinen Dienst einstellen
Suchen und blättern in Nachrichten
   Suchtreffer: 255
website BILDblog
Ein Watchblog für deutsche Medien
1. Politisches Crowdfunding (taz.de, Klaus-Helge Donath) Ende Oktober wurde das kremlkritische Magazin „The New Times" mit einer Geldstrafe von 22 Millionen Rubel (umgerechnet 300.000 Euro) belangt, dem höchsten Zahlungsbefehl, der jemals über ein russisches Medium verhängt wurde. Normalerweise hätte dies das Aus für das Nachrichtenmagazin bedeutet, doch dann war da noch die Sache mit dem […]
text „Bild" spaltet mit Hartz-IV-Vergleich
Tue, 20 Nov 2018 17:34:44 +0000
Wenn die „Bild"-Medien über die vermeintlich hohen Hartz-IV-Bezüge mancher Familien berichten, sammelt sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in den dazugehörigen Facebook-Kommentaren die Wut: „Wenn ich sowas lese! Wozu gehe ich überhaupt noch arbeiten?" oder „Da werd‘ ich morgen dran denken, wenn um 5 Uhr der Wecker klingt!" ist dann häufig zu lesen. Manchmal richtet […]
1. Fischers kleine Presseschau: Diesel-Depression in der FAZ und Dieter Nuhrs Hohn-Gipfel in der ARD-Themenwoche (meedia.de, Thomas Fischer) In seiner „kleinen Presseschau" rechnet Thomas Fischer, Bundesrichter a.D., mit der Diesel-Berichterstattung der „FAZ" und dem ARD-Satiriker Dieter Nuhr ab, für den er keine guten Worte findet: „Er verhöhnt den menschenrechtlichen Gleichheitssatz, indem er ihn in sein […]
Wie schafft man es, mit nur einem Artikel gleich zweimal danebenzuliegen, rechtes Wutvolk und noch rechtere Hetzer zu füttern und der AfD eine Grundlage für eine faktisch falsche Anfrage im Parlament zu liefern? So: Gunnar Schupelis füllt im Springer-Boulevardblatt „B.Z." regelmäßig eine Aufreger-Kolumne. Titel: „Mein Ärger". Schupelius‘ Ärger basiert in diesem Fall auf zwei Zahlen, […]
1. Warum die ARD die „Lindenstraßen"-Lücke füllen muss (dwdl.de, Ulrike Klode) Die Programmverantwortlichen der ARD haben beschlossen, dass die legendäre „Lindenstraße" nach 34 Jahren eingestellt werden soll. „DWDL"-Kolumnistin Ulrike Klode hat aufgeschrieben, warum es Pläne für die Zeit nach der „Lindenstraße" geben muss: „Die grundlegenden Inhalte der „Lindenstraße" sind nicht verhandelbar — sie entsprechen dem […]
text Irrflug mit Hitler-Ufo
Fri, 16 Nov 2018 11:18:25 +0000
Ein Glück, dass wir die Aufklärer der „Bild"-Zeitung haben! Nazi-Ufos in der Antarktis, Kennedy-Attentat, Mondlandung — dazu gibt’s im Internet haufenweise Theorien, doch die meisten davon seien hanebüchener Unsinn, wie die Zeitung gestern auf einer ganzen Seite erklärte: „Sie klingen zunächst plausibel, sind aber bewusst in unwahre Zusammenhänge gesetzt." „Bild" selbst würde solche Spinnereien natürlich […]
1. Abtreibungsgegner Yannic Hendricks hat BuzzFeed News abgemahnt, weil wir seinen Namen veröffentlicht haben (buzzfeed.com, Juliane Loeffler) Der Abtreibungsgegner Yannic Lukas Hendricks hat „BuzzFeed News Deutschland" abgemahnt, weil das Portal seinen Namen veröffentlicht habe. „BuzzFeed News" nimmt dies jedoch nicht hin: „Wir wehren uns gegen die Abmahnung, weil wir die Namensnennung für rechtens halten." Juliane […]
Bei Süddeutsche.de schreiben sie gerade auf der Startseite zu den Entwicklungen rund um den Brexit in Großbritannien: Im Artikel greift Korrespondentin Cathrin Kahlweit das angebliche Twitter-Verhalten von Mays angeblichem Ehemann noch einmal auf: Selbst Mays Ehemann Philip war am Tag nach der Sensationsnachricht negativ gestimmt. Er twitterte, dies werde „ein langer Tag". Wahrscheinlich war der […]
Julian Reichelt war auch mal Schüler. Der heutige „Bild"-Chef besuchte als Jugendlicher ein Gymnasium in Hamburg-Othmarschen. Dort, am Gymnasium Othmarschen, war Reichelt bereits Chefredakteur — der Schülerzeitung. Darüber hatten Isabell Hülsen und Alexander Kühn unter anderem in ihrem Reichelt-Portrait im „Spiegel" geschrieben. Diesen Text hat auch Johann Aschenbrenner gelesen, der in gewisser Weise Julian Reichelts […]
1. Redakteursvertreter befürchten „absichtliche Zerstörung" des ORF (derstandard.at) Redakteure schlagen Alarm: Dem ORF drohe die „größte existenzielle Krise seit Bestehen". In einer Resolution beklagen sie die kontinuierliche Reduktion der journalistischen Arbeitsplätze sowie die Auslagerung von Informationsprogrammen: „Wir befürchten die absichtliche Zerstörung des öffentlich-rechtlichen Senders — über einen wirtschaftlichen und politischen Zangenangriff. (…) Währenddessen bauen die […]